Die PEKING kommt nach Hause!

*** Update: Die PEKING liegt nun im Hamburger Hansahafen. Eine Besichtigung des Schiffes wird jedoch nicht vor Frühjahr 2021 möglich sein. ***

Übersichtsplan Liegeplatz der PEKING

Auch der Hansahafen ist vorübergehende Heimat der PEKING. Ihr neues Zuhause wird die PEKING im neu entstehenden Stadtteil Grasbrook (südwestlich der Elbbrücken, Richtung Norderelbe) haben. Dort, wo sich heute das Überseezentrum befindet, soll sie das Aushängeschild des neuen Deutschen Hafenmuseums werden, das voraussichtlich in der zweiten Hälfte der 2020er-Jahre in Hamburg eröffnen soll. Das Deutsche Hafenmuseum wird seinen Standort auf dem Grasbrook beziehen, südwestlich der Elbbrücken. Baubeginn ist nicht vor 2023. Eine Zweigstelle soll im Schuppen 50a des Hamburger Hafenmuseums entstehen. Dort soll der Standort zusammen mit der Flotte historischer Schiffe und Krane weiterentwickelt und als eine Art lebendiges technisches Freilichtmuseum Teil des Deutschen Hafenmuseums werden. (Quelle: hamburg.de)


Am Montag, 7. September ist es soweit: Die Viermastbark PEKING kehrt nach 88 Jahren zurück nach Hamburg! Hier der voraussichtliche Zeitplan (ohne Gewähr) inkl. nettesten Plätzen zum Schiffe-gucken in Hamburg:

05:30 Uhr Anschlagen des Schleppgeschirrs auf der Werft in Wewelsfleth
06:00 Uhr Abgang des Schiffes von der Peters Werft
06:30 Uhr Passage des Stör-Sperrwerkes
06:50 Uhr Einfahrt in die Elbe
07:15 Uhr Passage von Glückstadt
07:30 Uhr Passage von Krautsand
09:15 Uhr Passage von Bützfleth
09:30 Uhr Passage Stader Sand
10:00 Uhr Ankunft Twielenfleth (Reede bis 15:30 Uhr)
16:00 Uhr Passage von Grünendeich
16:30 Uhr Passage von Wedel (Schulauer Fährhaus – Willkomm Höft)
17:00 Uhr Passage von Blankenese (Kaffeegarten Schuldt)
17:15 Uhr Passage von Nienstedten
17:20 Uhr Passage von Teufelsbrück/Finkenwerder (Restaurant Engel)
17:30 Uhr Passage Oevelgönne
17:45 Uhr Passage der Landungsbrücken (Hard Rock Cafe Hamburg, Watergate Hamburg)
17:55 Uhr Passage der Überseebrücke (Cap San Diego)
18:00 Uhr Drehung des Schiffes auf Höhe der Elbphilharmonie Hamburg
18:00 Uhr Beginn Anlegemanöver vor dem Hansahafen
19:00 Uhr fest am Liegeplatz im Hansahafen

Weitere Infos zur Peking:

Großartige Fotodokumentation von Jan Sieg zur Überführung der PEKING:
Die PEKING kommt nach Hause.“ (DANKE für die Fotofreigabe!)

Berichterstattung des NDR
Eine Legende kehrt heim – Die Geschichte der „Peking“.

Fun-Facts: Ebenso wie die „Pamir“, die „Padua“ und die „Passat“ trägt die „PEKING“ einen Namen beginnend mit „P“. P wie Pudel, da der Spitzname der Reedersgattin (Sophie Laeisz) „Pudel“ oder „mein Pudelchen“ war (mehr dazu übrigens auch auf unserer Störtebeker-Tour!).

…und wussten Sie übrigens, dass die „PEKING“ Drehort für den Miss- Marple-Krime „Mörder ahoi“ gewesen ist? Zu dieser Zeit (1964) diente das Schiff in Großbritannien unter dem Namen Arethusa als stationäres Schulschiff.