Hamburg-Tipps (nicht nur) für Herbst und Winter.

Es ist mal wieder schlagartig Herbst geworden. Saßen wir nicht eben noch bis abends um elf an der Elbe, im Stadtpark, auf dem Balkon und genossen den Sommer? Ja, es geht manchmal schneller, als Manchem/Mancher lieb ist. Aber Hamburg hat natürlich auch in Herbst und Winter zahlreiche schöne Seiten – und tolle Locations, die man (auch und besonders als Hamburger) mal wieder aufsuchen sollte.

Die Reihenfolge der Locations/Tipps stellt keine Rangreihenfolge dar und wir werden die Liste gern weiterführen – und freuen uns auf Eure Tipps, falls noch was fehlt! Schreibt uns gern.


Dialoghaus Hamburg

Es begann mit dem Dialog im Dunkeln und ist inzwischen ergänzt um den Dialog im Stillen und dem Dialog mit der Zeit.
Mir war ein bisschen mulmig, als wir damals mit den Worten begrüßt wurden „Wir werden Euch 90 Minuten Eures Augenlichts berauben“. Doch was folgte, war eine der spannendsten und berührendsten Erfahrungen, die ich je machen durfte. 90 Minuten eingehüllt in Dunkelheit über einen Markt, in eine Bar uvm. Und der erste Sonnenuntergang nach dem Besuch des DiD ist der schönste Eures Lebens! Ein Besuch des Dialoghauses (übrigens auch für Teambuildings usw.) lässt sich wunderbar mit einer Führung durch die Speicherstadt verbinden!

Chocoversum by Hachez

Verbindet man nicht besonders die kalte Jahreszeit u.a. mit ner heißen Schokolade? Im Chocoversum by Hachez gibt es viel zu entdecken (den Werdegang von der Kakaobohne zur „fertigen“ Schokolade), Einiges zu probieren – und auch seine eigene Tafel Schokolade kann man hier anfertigen. Zwischen Innenstadt und Speicherstadt; inmitten zahlreicher Hamburg-Highlights. Empfehlung: Unbedingt online reservieren! (und dann ran an den Schokoladenbrunnen!)

Polizeimuseum

Ja, Hamburg hat seit 2014 ein Polizeimuseum – und es gibt viel zu sehen, denn Hamburgs Geschichte ist nicht frei von Verbrechen. Spannendes zu Hamburger Kriminalfällen, zu 200 Jahren Polizeigeschichte, Kriminaltechnik selbst erleben, Kinderrallye und Vieles mehr!

  • Wie sah eine Polizeiwache 1960 aus?
  • Welche Rolle spielte die Hamburger Polizei bei der Jahrhundertflut 1962?
  • Wie fühlt es sich an, mit Blaulicht und Martinshorn durch Hamburg zu fahren?

Es gibt viel zu entdecken im Polizeimuseum in Winterhude (Nahe U Alsterdorf)!

Escape-Games

Schon lange kein wirklicher Geheimtipp mehr sind EscapeGames, von denen Hamburg gleich mehrere großartige Ausgaben vorweisen kann. Zum Ablauf: Je nach „Raum“ (= Spielfläche) haben 2 – 6 Teilnehmer 60 Minuten Zeit, durch Kombinationsgabe und Geschick Aufgaben zu lösen. Nur wer die Rätsel entschlüsselt wird die Aufgabe/den Raum knacken.
Es gibt Räume, die für Kinder geeignet sind und es gibt FSK-18-Räume. Es gibt knifflige und gruselige – aber vorsicht: ALLE machen süchtig! Wir empfehlen das Skurrilum auf St. Pauli (im Klubhaus) und EscapeDiem in St. Georg (nahe dem Hauptbahnhof). Wir freuen uns auf TeamBreakout, Hidden-Games (an Bord der Cap San Diego), FluchtwegHamburg uvm.

Planetarium Hamburg

Vorab: Nein, das Planetarium ist keine Sternwarte! Wenngleich man auch hier in die Sterne gucken kann (z.B. von der erst am 24. September 2020 wiedereröffneten Aussichtsplattform in ca. 42 m Höhe). Die Shows im Sternensaal mit weltweit einzigartiger Akustik, 3D-Optik sowie Lasertechnik sind atemberaubend – gilt doch das Planetarium als eines der modernsten der Welt. Tolle Shows für Kinder und Erwachsene. Stöbern, hingehen, genießen! HIER geht’s zu den Details.

Hinweis: Wir empfehlen den Besuch möglichst an Werktagen, denn die Aussichtsplattform ist begehrt…

Röstereibesuch

Hamburg ist u.a. die Stadt des Kaffees. Da sollte man sich den Besuch einer Rösterei doch nicht nehmen lassen! Möglichkeiten gibt es viele, so kann man z.B. in den Schanzenhöfen (Hamburg Sternschanze) das elbgold-Haupthaus besuchen. Hier wird (in unmittelbarer Nachbarschaft zu Tim Mälzers Bullerei) nicht nur geröstet, sondern man kann den Kaffee nebst vieler anderer Leckereien auch vor Ort (drinnen sowie im Innenhof) genießen.
Aber auch der Weg in die historische Speicherstadt lohnt sich. Einer der schönsten restaurierten Speicher (im Bild) beherbergt nicht nur die Kaffeerösterei Burg, sondern im UG auch das Kaffeemuseum. Empfehlung: In Verbindung mit unserer Störtebeker– oder Speicherstadt-Führung lässt sich Hamburg hier mit allen Sinnen genießen.

Parkspaziergang

Klingt erstmal langweilig, ist es aber keineswegs, wenn man sich vorher ein paar Besonderheiten der Hamburger Parkanlagen ansieht. Vom Hirschpark im Westen Hamburg bis zum Elbpark Entenwerder, vom Parkfiredhof Ohlsdorf bis zum Wilhelmsburger Inselpark – es gibt viel zu sehen und zu genießen. Laubtreten, Schiffe und Tiere gucken – und anschließend Einkehr zum Heißgetränk und/oder Essen.

Empfehlung: Der Hirschpark in Blankenese ist nicht nur im Herbst besonders schön. Von hier hat man nen tollen Blick auf die Elbe, kann Wild beobachten – und zum Abschluss ins Witthüs. Herrlich!

Wir wünschen viel Spaß in Hamburg – und helfen gern bei der Planung Ihres individuellen Programms!

(Jenischpark Hamburg im Sommer – Foto Stephan Bestmann)

Ein besonderer Tipp fehlt? Wir freuen uns auf Anregungen! Kontakt.