„Jedermann!!“ – Er fehlt…

Weit hinten im Westen versinkt glutrot die Sonne in der Elbe. Die ehrwürdige Speicherstadt (getaucht in ein Licht von Hellblau, über Violett bis Orange) liegt totenstill, als plötzlich eine Stimme laut über die Fleete* hallt: „Jedermann!!“

(Foto: Theater in der Speicherstadt)

Doch nun – vorbei. Das Warten auf den „Hamburger Jedermann“ wird in diesem Jahr nicht erfüllt; nach 25 Jahren in der Speicherstadt gab es 2018 zum letzten Mal das Spiel um Leben und Tod, um Geld und Gier. Immer wieder die Nachfrage von Gästen; immer wieder unsere Erzählung von dieser grandiosen Inszenierung (z.B. bei Fackeltouren durch die Speicherstadt). Doch die Speicherstadt hat ihre Magie als schönste Open-Air-Bühne der Stadt verloren. Als man damals hier begann war die HafenCity noch eine schöne Idee. Es hatte fast schon etwas Verruchtes, wenn man sich jenseits der Zollgrenze zum Theater durchfragte. Damals, als die Speicherstadt noch nicht beleuch… Verzeihung: illuminiert war.

Unvergessen der Moment vor einigen Jahren, als ich auf der Sandbrücke stand. Ich liebe die Einlassituation, bevor das Spiel beginnt. Wenn es scheint, dass am Dimmer für die Beleuchtung auch die Lautstärke des Publikums hängt… Aus allen Richtungen strömten Menschen heran; teilweise ausgerüstet mit einem Picknickkorb (denn ein Sauvignon Blanc macht den Sonnenuntergang in der Speicherstadt noch etwas schöner). Neben mir ein „Kollege“/ein Gästeführer. So dachte ich. Dann hörte ich ihn sagen: „Das hier ist Hamburgs bekanntestes Improvisationstheater; und wer will, kann da mitmachen – deshalb heißt es „Jedermann“.“

Meine gute Erziehung hielt mich davon ab, ihn in den Fleet* zu schmeißen! BITTE! Kommen Sie nach Hamburg! Erleben Sie unsere wundervolle Stadt – auch sehr gern im Rahmen einer Führung! Aber BITTE fragen Sie jemanden, der/die sich damit auskennt! Wiederholter Hinweis: Jeder DARF Führungen machen – nicht alle, die es tun, KÖNNEN es… Die respektloseste Kiez-Tour übrigens ist mit Megaphon unterwegs. Schrecklich…

Was wollt ich sagen? Ach ja: Der Hamburger Jedermann kehrt nicht zurück, denn die Entwicklung des Quartiers fordert ihren Tribut: Immer mehr Straßenverkehr, Partylocations ringsum und Barkassen, die früher ehrfürchtig und leise vorbeituckerten; die zuletzt aber anhielten, um den johlenden Fahrgästen etwas zu bieten.
Hamburgs schönste Bühne ist nicht mehr. Natürlich fragt manch einer, ob man den Jedermann nicht an anderer Stelle aufführen könnte. Nein, das geht nicht. Der Hamburger Jedermann gehört in die Speicherstadt. Und ich träume davon, dass Partybarkassen in der Speicherstadt nicht mehr fahren und dass nicht aus jedem ehrwürdigen Speicher Helene Fischer schallt. Gönnt der Speicherstadt die Ehrfurcht, die sie verdient hat. Vielleicht kehrt es dann einst zurück, „Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes“.

Es mag komisch klingen. Aber ja, wir vermissen den Tod. „Jedermann!!“

Es war eine beeindruckende Kulisse.

Weitere Informationen:
Der Abschiedsbericht des Hamburger Abendblatt.
Der Dank des Ensembles.

Unsere Führungen (auch durch Speicherstadt/HafenCity) – stets exklusiv und individuell – beleuchten auch gern diese Aspekte der Stadtentwicklung. HIER geht’s zur Auswahl.

* Fleet = schiffbarer Kanal in norddeutschen Küstenstädten, besonders in Hamburg